Packeroo Tischkicker Blog

Tischfußball Organisation im Büro

8 Tischkicker Tipps für mehr Erfolg beim Tischfussball

März 13, 2018

Tischfussball, Tischkicker oder einfach nur Kickern – so nennt sich die „Sportart“ die nicht nur in Kneipen ausgeübt wird. Denn neben dem amüsanten Zeitvertreib beim Kickern in Bars, Kneipen oder auch Cafeten werden mittlerweile darin sogar Weltmeisterschaften ausgetragen. Dies zeigt wohl auch, dass der Tischfussball eine gewisse Popularität besitzt. Der Fußball wird dabei in einem etwas anderen Zusammenhang gespielt, nämlich auf oder besser gesagt mit einem Tisch. Das Format 11 gegen 11 bleibt jedoch erhalten.

Am meisten Spaß macht das Spielen am Tischkicker dann, wenn du die besten Tricks und Tischfussball Tipps draufhast und damit deinen Gegner an den Rand der Verzweiflung bringst. Wir verraten dir in diesem Beitrag, welche Basics du rund um den Tischfussball kennen solltest und mit Verteidigungsvarianten, Schussvarianten und Taktiken du deine Fähigkeiten am Tischkicker verbessern kannst. Diese 8 Tischkicker Tipps haben wir für deinen Erfolg ausgewählt:

Anfängertipps Tischfußball

Tischfussball wird, wie der Name schon sagt, auf einem Tisch gespielt. Auf dem Tisch befindet sich ein gewöhnliches rechteckiges Fußballfeld mit zwei Toren auf den gegenüberliegenden kurzen Seiten. Diese Tore sind an den kurzen Seiten in die Rundumbande eingebettet. Ansonsten besitzt das Spielfeld auch die gewöhnlichen Spielfeldlinien, z.B. die Mittellinie bzw. die Sechzehner-Linie. Zudem laufen an den Längsseiten des Kicker-Tisches jeweils vier Stangen hindurch. Diese laufen quer durch das Spielfeld hindurch und sind die Halterungen für die Spieler.

An beiden Enden der Stangen befinden sich zudem Griffe, an denen der Spieler sein Spiel steuern kann. Anhand dieser drehbaren Stange können die Spieler um 360 Grad gedreht werden. Diese Drehbarkeit ist essenziell um den Ball richtig treffen zu können.

Jede Mannschaft, beispielsweise Team rot und blau, hat auf seiner jeweiligen Längsseite vier Griffe zu bedienen. Der erste Griff bedient den Torwart, der zweite die zwei Abwehrspieler, der dritte Griff das Fünfer-Mittelfeld und der vorderste die drei Angreifer. Grundsätzlich kann entweder im Einzel oder im Doppel gegeneinander angetreten werden.

Im Doppel übernimmt ein Spieler die Offensive (Mittelfeld und Angriff) und der andere Mitspieler die Defensive (Abwehr und Torhüter).

Zu den wichtigsten Tischfussball Tipps zählt es auch, den Ablauf eines Spiels zu kennen. Prinzipiell geht es darum, mehr Tore zu erzielen als das gegnerische Team. Hinter den beiden Toren findest du bei den meisten Tischkickern eine Spielstandanzeige. Mit dieser muss oder soll nach jedem gefallenen Tor die eigene Anzahl der Tore geändert werden, um den Überblick zu behalten.

Darüber hinaus wird durch die „Größe“ der Spielstandanzeige häufig die Länge eines Spiels bestimmt, beispielsweise durch maximal zehn zu erzielende Tore. In Kneipen ist es des Öfteren der Fall, dass der Spieler circa 50 ct bezahlen muss, um dann mit beispielsweise 10 Bällen spielen zu können. Dabei bleibt der Ball nach einem erzielten Tor im Tischkicker liegen und fällt nicht wieder heraus, um mit ihm weiterspielen zu können. Die Spielstandanzeige nicht zu vergessen, gehört ebenfalls zu den Tischkicker Tipps.

Tischfussball hat unter anderem mit Konzentration, aber auch mit Fitness zu tun. Für das erfolgreiche Abschneiden beim Spiel gegen einen Kontrahenten sind primär die technischen Fähigkeiten wichtig, beispielsweise die Ballkontrolle. Für eine optimale Kontrolle über das Spielgerät sollte der Ball in aller Regel am Scheitel zwischen Spielfigur und Boden eingeklemmt werden. So kann der Ball weder nach vorne noch nach hinten wegrollen und in den eigenen Reihen gehalten werden. Sollte der Ball dir dann doch einmal ein wenig wegrutschen, so gibt es immer noch die Möglichkeit, dies zu korrigieren.

Liegt der Ball zu weit hinten, so kannst du durch ein leichtes Klopfen auf den Griff das Spielgerät dazu bringen, nach vorne zu rutschen. Sollte der Ball zu weit vorne liegen, dann kann durch ein leichtes Wischen dafür gesorgt werden, dass er wieder in eine ideale Position zurückfällt. Der zweite wichtige Aspekt beim Tischfussball ist das sichere Passspiel zwischen einer und innerhalb der verschiedenen eigenen Reihen. Dies gehört mit zu den wichtigsten Tischfussball Tipps, denn das Passspiel muss in jedem Fall trainiert werden. Profis empfehlen zudem, die richtige Körperhaltung neben dem Tisch einzuhalten.

Neben einem bequemen Stand am Tischkicker sollte für ein erfolgreiches Spiel auch eine flüssige Bewegung am Griff möglich sein. Zudem sind einige Regeln wichtig: Bleibt der Ball beispielsweise zwischen den beiden Mittelfeldreihen liegen, dann bekommt diejenige Mannschaft den Ball, die das letzte Tor kassiert hat. Kommt der Ball in einem anderen Bereich des Feldes zum Stehen, d.h. ist tot, dann wird von dem naheliegendsten Abwehrbereich aus weitergespielt.

Tipps zum Mittelfeld

Das Mittelfeld ist der Dreh- und Angelpunkt des Spiels am Tischkicker. Wie beim großen Fußball ist es der Ausgangspunkt für die Pässe in die Offensive. Zudem stellt es das Verbindungsstück zwischen Offensive und Defensive dar. In der eigenen Angriffsbewegung ist das Mittelfeld dafür zuständig, den entscheidenden Pass in die Schnittstelle zu spielen. Hat das gegnerische Mittelfeld bzw. die Defensive den Ball, dann sollte im eigenen Mittelfeld versucht werden, den Pass in die gegnerische Offensivreihe zu verhindern. Beim Passspiel mit der Mittelfeldreihe gibt es eine grundsätzliche Regel, die immer beachtet werden sollte. Das Grundlegende im Sportbereich ist, dass ein Pass immer über zwei Figuren erfolgt. Das bedeutet, dass der Pass nicht mit dem Spieler durchgeführt wird, mit dem der Ball zuvor bereits eingeklemmt wird. Dies gilt sowohl für einen geraden oder diagonalen Pass. Wichtig ist aber, wie auch auf dem großen Fußballfeld, dass der Pass auch ein sicherer Pass ist. Für Anfänger heißt das daher: Zunächst einmal den einfachen und geraden Pass üben und einstudieren.

Der Bandenpass

Der Bandenpass erfolgt, wie sein Name bereits vermuten lässt, an der Bande entlang und ist daher immer ein einfacher, gerader Pass. Dabei muss der Ball vom eigenen Mittelfeldspieler, der sich am nächsten an der Bande befindet, exakt getroffen werden, um gerade an der Wand entlang zu laufen. Wichtig ist hierbei, dass der Ball zuvor von einem zweiten Spieler abgelegt wird, bevor er an der Bande entlang gespielt wird. Achte darüber hinaus auch darauf, dass deine Offensivreihe auf den Bandenpass vorbereitet ist und diesen dann auch annehmen und verwerten kann. Für Anfänger ist der Bandenpass wohl die einfachste Passvariante. Stellt dein Gegenspieler sich darauf ein und verhindert diesen Passweg kann der Kantenpass Abhilfe schaffen.

3. Der Kantenpass

Der Unterschied vom einfachen Bandenpass zum Kantenpass ist vor allem in Bezug auf den Treffpunkt des Balles zu erkennen. Beim schrägen Feldpass oder auch Kantenpass genannt, musst du den Ball etwas früher treffen, damit dieser die Richtung dementsprechend ändert und nicht schnurgerade verläuft. Worauf solltest du also achten? Spiele den Ball nicht allzu schräg, denn ansonsten fällt er dem zweiten gegnerischen Mittelfeldspieler zum Opfer. Gleichzeitig muss beim Kantenpass auch darauf geachtet werden, dass der eigene Offensivspieler auch ein wenig schräg ins Feld gerückt werden muss, um den Ball durch die Kette verarbeiten zu können. Achte dabei darauf, dass dein Angreifer in einem 30 Grad-Winkel zum Boden gehalten wird, dadurch wird die Ballannahme und -verarbeitung vereinfacht. Der Kantenpass ist sehr effektiv und eine gute Abwechslung zum Bandenpass, um die gegnerische Reihe zu überbrücken. Zudem ist er ebenfalls sehr einfach zu erlernen.

Das Mittelfeldtor:

Natürlich darf beim Kickern das Mittelfeld nicht nur Tore vorbereiten, sondern auch selbst Treffer erzählen. Nach dem offiziellen Regelwerk gelten Tore aus dem Mittelfeld genauso wie Treffer aus der Offensivreihe. In manchen Kneipen wird jedoch ohne Mittelfeldtore gespielt.

Tipps zur Abwehr

Beim Tischfussball geht es natürlich darum, mehr Tore zu erzielen als zu bekommen. Allerdings kann mit einem guten Abwehrverhalten dafür gesorgt werden, dass hinten nicht allzu viel anbrennt. Die Abwehr beim Tischfussball besteht in aller Regel aus zwei Verteidigern und einem Torhüter. Grundlegende Tipps von Profis für das Abwehrverhalten von Anfängern sind beispielsweise, dass Abwehrspieler und Torhüter prinzipiell nicht hintereinander positioniert werden sollten, sondern parallel mit Ihnen verteidigt wird. Das bedeutet auch, dass die beiden Reihen nicht kreuzen sollten, denn dann kann es sein, dass Momente entstehen in denen ein Verteidiger und der Torhüter doch auf einer Höhe sind. In diesem Fall wird dann kein großer Teil des Tores abgedeckt und dem Stürmer mehr Optionen geboten. Prinzipiell solltest du darüber hinaus darauf achten, deine Verteidiger und deinen Keeper immer zu bewegen. Der Grund dafür ist ganz einfach: Du hast dadurch immer eine schnellere Reaktionszeit auf Abschlüsse des Gegners und bringst diesen durch ständige Bewegungen deiner Defensive aus seiner Konzentration heraus. Trotzdem ist das Abwehrspiel eine sehr komplexe Angelegenheit, welche allerdings mit technischen Feinheit verbessert werden kann. Dafür sind folgende Tischfussball Tipps relevant:

Die V-Stellung

Eine Verteidigungsmethode ist die sogenannte V-Stellung, einer der wohl wichtigsten defensive Tischkicker Tipps. Dabei solltest du deine Verteidiger und deinen Torhüter unterschiedlich ausrichten. Die Verteidiger neigen sich dabei nach vorne, so dass die Füße in Richtung des Torhüters neigen. Der Keeper hingegen neigt sich nach vorne, so dass seine Füße zu den Verteidigern blicken. Schaut man von der Seite auf diese V-Stellung, so erkennt man auch den Grund für deren Namen, denn zwischen Verteidigern und Torwart sieht man ein V. Der Vorteil dabei: Trifft der Ball auf die eigene Abwehrreihe, so kann er nicht in Richtung des eigenen Tores rollen, sondern bleibt im Abwehrbereich liegen. Im Tor soll dies genau andersherum wirken, weswegen sich der Keeper nach hinten neigt, um bei Kontakt mit dem Spielgerät dieses nach vorne abprallen zu lassen. Im Idealfall kann es dann von den eigenen Abwehrspielern angenommen und der Angriff neu aufgebaut werden.

5.Bandenschuss

Ein probates Mittel beim Tischkickern ist der sogenannten Bandenschuss. Der Trick dabei ist es, den Ball nicht mit der vollen Fläche zu treffen, sondern ihn anzuschneiden. Je stärker der Ball dabei angeschnitten wird, desto größer ist der Winkel in der die Trefffläche verlässt bzw. er dann von der Bande prallt. Wann greift der Gegner zum Bandenschuss? Meistens wird der Bandenschuss dann verwendet, wenn durch den Gegner alle direkten Pass- und Schusswege zugestellt sind. Ein Tischfussball Tipp zum Verteidigen von Bandenschüssen ist es, mit der Mittelfeldreihe die Banden zu verteidigen, wenn der Gegner in der Abwehr oder mit dem Torhüter am Ball ist. Trotzdem ist es in der Verteidigung primär von Bedeutung mit der Sturm- und Mittelfeldreihe die Mitte zu schließen, denn die zwei gefährlichsten Angriffsstellen sind die Räume zwischen den zentralen drei Mittelfeldspielern.

Tipps zum Angriff
Auch wenn die Abwehr wie auf dem echten Fußballplatz stabil sein soll, so ist doch der Angriff die beste Verteidigung, vor allem dann, wenn der Spieler, der zuerst 10 Tore erreicht hat, das Spiel gewinnt. Um Tore zu erzielen kann vor allem die richtige Schusstechnik ausschlaggebend sein. Dafür gibt es drei zentrale Tischkicker Tipps in Bezug auf den Torabschluss.

6. Der Zieher – Pull Shot

Beim Zieher oder dem Pull Shot liegt der Ball neben der Spielfigur unterhalb der Stange. Lege deine Hand von oben auf den Griff, um im Anschluss den Pull Shot durchzuführen. Zunächst wird der Ball von der seitlichen Fläche des Figurenfußes seitlich angezogen. Danach wird mit einer leichten Ausholbewegung die Figur hinter den Ball gebracht, um zum Abschluss zu kommen. Der Schuss kommt dadurch zustande, dass das Handgelenk nach oben gezogen und danach nach unten gedrückt wird. Vergleichbar ist diese Bewegung mit der Gasschaltung beim Motorradfahren. Führst du diese Bewegung schnell und explosiv aus, so resultiert daraus ein ordentlicher Schuss.

7. Abroller – Pin Shot

Die zweite Schussvariante beim Tischfussball ist der sogenannte Pin Shot, oder auch Abroller genannt. Der wesentliche Unterschied zum eben erklärten Pull Shot liegt in der dazugehörigen Handbewegung. Das Handgelenk muss zunächst einmal im Verhältnis zum Arm gerade sein, damit die Bewegung vollzogen werden kann. Der Ball wird unter der Spielfigur eingeklemmt. Danach wird er an der Strafraumlinie entlang in eine Richtung gezogen, entweder nach rechts oder links je nach Spielsituation. Die Ausholbewegung zum Abroller findet entlang deines Handgelenks statt. Rolle den Griff entlang des Handgelenks hoch und warte auf den optimalen Zeitpunkt um die Schussbewegung durchzuführen. Die Abrollbewegung in die entgegengesetzte Richtung entspricht dieser Schussbewegung.

8. Jet/Snake Shot

Der dritte und letzte relevante Schuss ist der sogenannte Snake- oder Jet-Schuss. Er unterscheidet sich in einem Hauptpunkt von den anderen beiden Schussvarianten. Hier wird der Griff nicht in der Hand gehalten, sondern die Stange am Handgelenk angesetzt wird. Dadurch kann die Hand mit einer geraden Bewegung nach oben gezogen werden, wodurch sich die Spielfigur um 360 Grad herumdreht. Am Ende dieser Umdrehung trifft die Figur den Ball und schießt ihn im besten Fall ins Tor.

Teilt es

Hinterlasse einen Kommentar

Nutze jetzt packeroo

Mit packeroo erstellt ihr spielend einfach eine Tischkicker-Liga und fordert eure Freunde & Kollegen auf einem neuen Level heraus - völlig kostenlos.

Starte jetzt deine kostenlose Tischkicker-Liga